Abenteuer & Roadtrips
Eine Schotterstraße durch die bunten Wälder Saskatchewans
Tourism Saskatchewan & Dave Reede Photography
Tourism Saskatchewan & Dave Reede Photography
Die besten Roadtrips für den Herbst in Saskatchewan

Es ist eine kurze, aber wunderschöne Zeit des Jahres! Im September werden Saskatchewans Wälder für ein kurzes Zeitfenster wie mit einem bunten Pinsel überzogen. Es gleicht einer Farbexplosion, wenn sie dann in einem bunten Mix aus kräftigem Gelb, sattem Orange und sogar etwas Rot bis zum Horizont erstrahlen. Die perfekte Jahreszeit für einen Roadtrip!

Luftaufnahme des Ingraham Trails im Sonnenuntergang
Kaila Walton
Kaila Walton
Unterwegs auf dem Ingraham Trail vor den Toren Yellowknife

Der Ingraham Trail gilt als Outdoor-Spielplatz im Norden des Great Slave Lake. Von Yellowknife aus schlängelt sich diese nur zum Teil asphaltierte Route über 69 Kilometer nach Osten. Sie führt dabei über hügelige und von Strauchkiefern übersäte Felsen, überquert sowohl den Yellowknife River als auch den Cameron River und verbindet mehr als ein Dutzend Seen, die verträumt in der Mitternachtssonne glitzern.

Rideau Kanal in Ontario Ottawa
Destination Canada
Destination Canada
Kanadas UNESCO-Welterbestätten

Im Ahornland finden sich insgesamt 20 Welterbestätten, die einige der herausragendsten Errungenschaften der Menschheit und die inspirierendsten Schöpfungen der Natur repräsentieren. Zu Kanadas Welterbestätten zählt etwa die heilige Landschaft von Writing-on-Stone/Áísínai'pi in Alberta, in der die lebendigen Traditionen der Blackfoot First Nation zu sehen sind.

Der Dempster Highway führt durch die Wildnis Nordkanadas.
Colin Field & NWT Tourism
Colin Field & NWT Tourism
Straße mit Ausblick: Der Dempster Highway

Er zählt zu den schönsten Panoramastraßen der Welt: Der Dempster Highway. Schon der Name weckt Fernweh. Früher war er Pfad der Gwich’in Indianer, später wurde er als Hundeschlitten Trail genutzt. Der Dempster beginnt rund 40 Kilometer hinter Dawson City im Yukon Territory und schlängelt sich dann als Allwetter-Schotterpiste auf mehr als 730 Kilometern durch die Berge bis weit über den Polarkreis hinaus Richtung Eismeer, genauer gesagt nach Inuvik in den Northwest Territories. Das klingt nach großem Abenteuer!

Drei Kajaks paddeln auf dem South Saskatchewan River vor der Kulisse der Stadt Saskatoon.
Tourism SK/Chris Hendrickson Photography
Tourism SK/Chris Hendrickson Photography
Die schönsten Paddeltrips in und um Saskatoon

Es gibt viele gute Gründe, dem charmanten Saskatoon in der kanadischen Provinz Saskatchewan einen Besuch abzustatten: seine malerische Lage am Ufer des South Saskatchewan River, seine wunderbaren kulinarischen Überraschungen und nicht zuletzt seine herausragenden Sehenswürdigkeiten – darunter mit Wanuskewin eine der authentischsten indigenen Stätten Kanadas. Die wenigsten wissen jedoch, dass auch erstklassige Möglichkeiten zum Paddeln zu den Vorzügen Saskatoons zählen. In und außerhalb der schönen Präriestadt gibt es unzählige idyllische Seen und Flüsse, die hervorragend per Stand-Up-Paddleboard (SUP), Kajak oder Kanu entdeckt werden können.

Die Frontier Lodge in abgelegener Lage am Ufer des Great Slave Lake
Frontier Lodge
Frontier Lodge
Abenteuer im Thaidene Nëné National Park: Frontier Lodge

Bereits seit 60 Jahren ist die Frontier Lodge am Ostarm des Great Slave Lake mit seinen hervorragenden Fischgründen als Fly-In Fishing Lodge bei Anglern beliebt. Mit ihrem Standort an der Mündung des Stark River gegenüber der kleinen Gemeinde Lutsel K'e stellt sie ein ideales Gateway zum neuesten Nationalpark der Northwest Territories dar, dem Thaidene Nëné National Park. Grund genug für die Frontier Lodge, sich mit einem umfangreichen Outdoor-Programm nun zusätzlich als einzige Adventure Lodge der Region aufzustellen.

Ein Mann springt von einem Wasserflugzeug in einen See des Nahanni National Parks.
Ben Weiland & NWT Tourism
Ben Weiland & NWT Tourism
Nahanni National Park: Ikone unter den Nationalparks der Northwest Territories

Ein Besuch des Nahanni National Parks hinterlässt Spuren. Niemand kehrt unverändert von ihm zurück – dafür ist er zu groß, zu alt und zu wild. Nur per Boot oder mit dem Wasserflugzeug ist der drittgrößte Nationalpark Kanadas zu erreichen. Bei gerade einmal 700 Besuchern im Jahr begeistert er mit seiner ursprünglichen Wildnis und einer einzigartigen Landschaft, die den sagenhaften South Nahanni River umgibt. Auf einer Fläche von rund 30.000 Quadratkilometern befindet sich eine immense Dichte an Wildwasserflüssen, Canyons, Schluchten und alpiner Tundra.

Ein Kanu paddelt auf dem Churchill River im Norden Saskatchewans.
Tourism SK & Chris Hendrickson Photography
Tourism SK & Chris Hendrickson Photography
Wilde Geschichte eines wilden Flusses: Der Churchill River

Bereits Jahrhunderte vor der Ankunft von Entdeckern und Pelzhändlern im Norden Amerikas war der Churchill River ein wichtiger Transport- und Handelsweg der indigenen Völker. Alte Felsmalereien der ersten Bewohner der Region säumen eine Route, die Zeit und Zivilisation getrotzt hat und durch eine Landschaft führt, die in ihrer ursprünglichen Form bis heute erhalten ist.

Der Wasserfall der Lady Evelyn Falls im Sonnenuntergangslicht.
Geri Sigl
Geri Sigl
Auf der Deh Cho Route zu den schönsten Wasserfällen der Northwest Territories

Getreu dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ ist die Deh Cho Route ein echter Geheimtipp für jeden Roadtrip-Fan. Ganz unberührt von Stress und Hektik der Zivilisation führt sie durch Kanadas wilden Nordwesten, vorbei an grandiosen Naturschauplätzen und Geheimnissen aus längst vergangenen Tagen. Auf einer Strecke von insgesamt 1.800 Kilometern durchquert sie dabei den Norden der Provinzen Alberta und British Columbia sowie die südlichen Northwest Territories, vorbei an den schönsten Wasserfällen des Nordens.