Abenteuer & Roadtrips
Alt text
Über den Alaska Highway, British Columbia und Yukon

Es war eine ingenieurstechnische Leistung, die sich hinter dem Bau des Panamakanals nicht verstecken muss: 1942 bauten 16.000 Mann den Alaska Highway und erschufen die während des Zweiten Weltkriegs so eine wichtige strategische Verbindung zwischen Alaska und dem Rest der USA. 2.232 Kilometer sind es von British Columbia durch den Yukon bis nach Alaska. Wer die schneebedeckten Berge, die Gletschertäler, die historischen Stätten und die Dörfer der First Nations bestaunt, sollte auch an die Männer denken, die es überhaupt erst möglich gemacht haben, dort unterwegs zu sein.

Alt text
Cabot Trail, Nova Scotia

Der Cabot Trail auf Cape Breton Island bietet 299 Kilometer gewundene und atemberaubende Küstenstrecke, die sich Besucher mit Elchen, Bären und Adlern teilen, während im Wasser Pilotwale zu beobachten sind. Erfahrene Radler nehmen die volle Strecke in Angriff, Touristen fahren von B&Bs zu Pubs, um die keltische und akadische Kultur besser kennen zu lernen. Geführte Touren gibt es bei Freewheeling Adventures.

Alt text
Abenteuer in der Einsamkeit: Der Dempster Highway

Früher wurde auf dem 742 Kilometer langen Dempster Highway Öl transportiert, heute ist die Schotterpiste ein Traum für alle, die die Einsamkeit suchen. Der Dempster Highway ist Kanadas Autobahn in die Wildnis und die einzige ganzjährig befahrbare Route innerhalb des Polarkreises. Es ist aber auch nur etwas für Menschen, die auf sich selbst gestellt zurechtkommen, denn dort wartet unberührte Landschaft, offene Tundra, wenig Zivilisation und noch weniger Menschen, dafür aber umso mehr Grizzlys und Karibus.

Alt text
Gaspesie: Eine der schönsten Strecken der Welt

Die Gaspesie Tour führt von Montréal oder Québec City aus zum Atlantik und zählt laut National Geographic zu den schönsten Strecken überhaupt. Bunt bemalte Fischerdörfer, verwunschene Strände, Wale vor den Stränden und historische Leuchttürme, dazu die größtenteils unerschlossene Halbinsel Gaspé mit ihrer ungezähmten Natur und bezaubernden frankokanadischen Städtchen.

Alt text
Fundy Coastal Drive: Der höchste Tidenhub der Welt

Auf dem Fundy Coastal Drive ist der größte Tidenhub weltweit zu sehen. 160 Milliarden Tonnen Wasser fließen hier Tag für Tag ein und aus - zwei Mal! Weitere Höhepunkte auf der 460 Kilometer langen Strecke: Am Strand nach Fossilien suchen, an den Aussichtspunkten mit atemberaubenden Panoramablick auf den Ozean stoppen, bezaubernde Buchten erkunden und natürlich fangfrische Meeresfrüchte genießen.

Alt text
Viking Trail in Neufundland & Labrador

Im frühen 11. Jahrhundert landeten Wikinger in Neufundland. Die älteste bekannte Siedlung findet sich in der L'Anse aux Meadows National Historic Site. Das ist nur eines der Highlights auf dem 489 Kilometer langen Viking Trail, der entlang der kanadischen Atlantikküste durch den dramatischen Gros Morne National Park führt. Von den Spitzen den Klippen aus haben Besucher einen traumhaften Ausblick auf den endlosen Atlantik, auf die vorbeitreibenden, 10.000 Jahre alten Eisberge und auf Wale, die zum Luftholen an die Oberfläche kommen. 

Alt text
Gletscher, Wasserfälle, wilde Tiere: Der Icefields Parkway

Türkisfarbene Seen, wilde Wälder, grasbedeckte Täler und die mächtigen Rockies als Hintergrund - der Icefields Parkway zählt zu den schönsten Strecken auf diesem Planeten. Auf kurvenreichen 232 Kilometern von Jasper bis Lake Louise warten 100 Gletscher, dazu Wasserfälle, jede Menge Tiere und Felsnadeln. Pflichtstopps sind das Columbia Icefield, der Athabasca-Gletscher und selbstverständlich die schöne Bergstadt Jasper.

People on road trip
Straße mit Ausblick: Der Sea-to-Sky Highway

Auf dieser Strecke bitte oft rechts ranfahren, um in Ruhe den Blick auf die steilen Fjorde, die kreisenden Weißkopfseeadler und die steilen Felsklippen entlang des Sea-to-Sky Highway genießen zu können. Auf 162 Kilometer windet sich die Route entlang des Howe Sound in British Columbia und führt von Vancouver entlang des Ozeans, vorbei an Klippen und Bergen in den Wintersportort Whistler. Unterwegs locken Wasserfälle, Flüsse, Seen und Canyons, idyllische Städtchen und die uralte Britannia Mine. Einst die größte Kupfermine im British Empire, ist sie heute ein interaktives Museum.

Spring skiing British Columbia
Durch den Pulver pflügen in British Columbia

Das Skiresort Whistler ist weltberühmt. Doch Backcountry-, Heli- und Schneekatzen-Skifahrer fahren eher auf den südöstlich gelegenen Powder Highway ab, der für tiefen Champagner-Puder bekannt ist. Die Ziele sind das jugendliche Fernie, off-the-beaten-path Revelstoke, das Extremfahrer-Paradies Kicking Horse und der Publikumsliebling Red Mountain. Abgerundet wird der Ski-Trip mit dem Besuch eines der zahlreichen Frühlingsfestivals der Region.